Über mich

Hallo, ich bin Brodelinho. Ich möchte meinen richtigen Namen nicht verraten, so gerne ich es tun würde, aber Neider, Missgunst und nicht zuletzt die Sorge um den Broterwerb treiben mich um, meine Anonymität ein wenig zu bewahren. Wer es wirklich will, findet den Namen sowieso heraus. Vielleicht denken Einige nun, ich hätte etwas zu verbergen oder würde Illegales tun oder wahllos Leute beleidigen. Das Gegenteil ist der Fall. Ich versuche immer fair zu bleiben und niemanden in Misskredit zu bringen. Alles, was ich hier äußere, ist meine freie Meinung. Ich bin parteilos und unabhängig und werde von niemandem für meine Blogeinträge bezahlt. Auch betreibe ich keine Werbung auf meinem Blog.

Warum also nun ausgerechnet ein Blog von mir? Dazu Folgendes. Ich twitterte leidenschaftlich gerne und tröte seit einiger Zeit auf Mastodon und Bluesky, weil ich mich gerne mit Anderen austausche und diskutiere. Auf Twitter, oder Shitter, wie ich es verabscheuend mittlerweile nenne, fühlte ich mich nicht mehr wohl. Zuviel Hass, zuviel Hetze und ein durchgeknallter CEO mit rechten, diktatorischen Zügen prasseln dort stakkatoartig auf den armen und schutzlosen User ein. Das war nicht mehr die Plattform, auf der ich sein wollte. Viele meiner geliebten Follower und Verfolgten auch nicht, also trifft man sich auf anderen, netteren Plattformen wieder und freut sich des neuen sozial-digitalen Leben.

Zunächst kam ich auf die Idee, mir bei Facebook eine Nische zu suchen und mich dort, hauptsächlich politisch und privat, zu äußern und zu diskutieren. Das klappte soweit auch ganz gut, bis, ja, bis der gute Herr von und zu Guttenberg zurücktrat, an dessen Rücktritt ich gerne mitgeschrieben habe. Ich ließ mich zu einer hitzigen Debatte mit einem Ex-Kollegen und seinem Kumpanen hinreißen. Dies lasen leider damalige Auftraggeber mit, weil ich mit ihnen befreundet war. Das Ende vom Lied war dann ein Jahr Bangen um den Auftrag und härtestes Mobbing seitens einem der maßgeblichen Köpfe. Er war Mitglied in der „Wir-wollen-Guttenberg-zurück-Gruppe“, in der „Guttenberg-Fangruppe“ und hatte auch noch in Bayreuth studiert, wo auch zu Guttenberg studierte. Ich kann ihm nichts nachweisen, aber ich bin sicher, dass mein späteres Ausscheiden aus dem Auftrag zu 99,9% mit diesem Kerl zusammenhing. Dazu waren diverse Geschichten einfach zu haarsträubend, als dass es Zufall hätte sein können.

Von da an hatte ich mir geschworen, anonym meinem Hobby weiter zu frönen und so bin ich bei Twitter und bei Mastodon gelandet. Angemeldet habe ich mich dort bereits 2009 und hatte bis 2012 genau einen Follower, weil ich ja noch mit Facebook zu tun hatte. Seit 2012 twittere ich regelmäßig und habe auch bereits schon viele Follower für meine Art zu twittern gewinnen können. Aber Zahlen von Followern sind nicht die Herausforderung, die ich anstrebe, ich möchte eine gute Qualität von Followern und folge auch nicht jedem zurück, jedenfalls keinen Bots und Werbeaccounts, aber der Followerbestand, den ich mir bis jetzt verdient habe, wenn man das so sagen darf, ist der Beste, den ich mir vorstellen kann.

Last but not Least lande ich nun, neben Twitter, hier, in oder bei einem Blog. Wenn Twitter nicht mehr ausreicht, weil die mittlerweile 240 Zeichen, die man zur Verfügung hat, zu wenig sind und man etwas mehr Gedanken hat, bietet sich ein Blog wie dieser einfach an.

Was wird der Leser hier nun finden? Tja, das kann ich auch noch nicht genau sagen, da ich zu Vielem viele Gedanken habe. Auf jeden Fall gibt es politische Themen zuhauf, sportliche Themen und hier hauptsächlich zu Fortuna Düsseldorf, dem Fußballclub, dem seit 1974 mein Herz gehört und zwar durch alle Höhen und, vor allem, Tiefen (wirklich sehr viele)  und auch private Themen bleiben natürlich nicht außen vor, allerdings, wegen der Anonymität, nur eingeschränkt. Ansonsten bleibt das Dies und Das, was immer mal anfällt und wofür es sich lohnt, darüber zu schreiben.

Ich wünsche dem Leser, Euch, einen unterhaltsamen Aufenthalt auf meinen Seiten und hoffe natürlich auch auf die oder andere Empfehlung.

Viel Spaß

Euer Brodelinho